Besucher♥

Freitag, 30. Dezember 2016

Ende 2016 und immernoch da

Guten Abend meine Lieben

Stellt euch vor, das Jahr geht zu Ende und ich lebe immer noch.. Wieso das?
Bin halt zu feige um es durchzuziehen. Darum hab ich aufgehört normal zu essen, in der Hoffnung, dass ich irgendwann verhungere.
Apropo, mein Gewicht ist mittlerweile auf 54.xx, also bis ich verhungere geht das noch ne Weile.
Ich will unter 50kg. Das ist sicher.

Ausserdem bin ich seit dem 18.11.16 in einer Klinik. Meine Güte ich könnte so viel darüber schreiben. Es ist nämlich der absolute scheiss. Da wird genau nichts gemacht. Ich kann sagen ich bringe mich um und sie machen nichts. (Aber sobald es jemand anders macht, wird die Türe abgeschlossen, sie durfte nicht zur Schule blabla). Ist ja klar. Ich bin halt unwichtig. Und es glaubt eh niemand, dass ich mir was machen würde. Es muss immer zuerst was passieren, bis die das glauben.
Nein stimmt nicht mal ganz, denn ich bin einmal zu einer Milieutherapeutin (so nennen sich die Angestellten dort, Sozialpädagogen und Pflegeleute) gegangen und hab gesagt, dass ich kacke gebaut hab (also mich was mehr geschnitten) und was sagt sie??? "Ich bin nicht für deine Seite zuständig heute, du musst es Frau xy sagen. Pff hab ich natürlich nicht-.-  abgegeben hab ich auch nichts.

Es ging eigentlich von 0 auf 100 los. Es wurde beschlossen, dass ich regulär in die Klinik eintrete. Und zwar am Mittwoch 23.11.16. Direkt in das neue Gebäude etc.
So kam es aber nicht.. Am 17.11.16 habe ich mich tiefer geschnitten und ging ins Krankenhaus nähen. Eigentlich okay, aber die Mutter meiner besten Kollegin durfte mich nicht einfach so mitnehmen (sie hat sogar der Polizei angerufen..). Sonst hätten meine Eltern ja sagen können, dass es Kidnapping war. Also mussten meine Eltern angerufen werden. Mein Vater und meine Schwester fuhren dann schnell meine Mam nachhause und danach ins KH. Ich bin mit der Mutter meiner Kollegin gefahren. Dort gings dann recht lange bis ein Arzt kam. Bzw zwei. (Beide sahen so gut aus..) naja dann wurde genäht und ich bekam ein Temesta um wieder einmal zu schlafen. Ich habe dann bei der Kollegin geschlafen, weil meine Eltern mich nicht in die Wohnung lassen wollten und ich wollte nicht zu ihnen heim.
Am nächsten Tag hatte ich sowieso Therapie. Also holten mich meine Eltern bei der Kollegin ab und wir fuhren dahin.
Dort hiess es dann "wir haben dir eine Tasche gepackt. Du gehst nicht mehr in die Wohnung, nicht zur Schule und nicht nachhause. Du bleibst hier." (Meine ambulante Therapie war schon auf dem Klinikareal)
Also hat meine Therapeutin rumtelefonieren müssen, wo noch ein Platz frei ist. Auf der Jugendstation war erst am nächsten Tag einer frei, also ging ich ins Kriseninterventionszentrum für den Tag und die Nacht. Das war eigentlich mega toll, weil ich mich mit den Leuten echt gut verstanden hab.
Am nächsten Tag kam ich dann auf die geschlossene Jugendstation. Mega Schock! Es war halt alles abgeschlossen. Man durfte 2 Zigaretten am Tag. Ich durfte noch nicht mal auf den Raucherbalkon, sondern musste 1:1 aus dem Zimmerfenster rauchen (welches natürlich eine Glasscheibe dazwischen hat, dass man nicht rausspringt). Ausserdem kam alle 30 Minuten jemand, um zu sehen, was ich mache etc.
Ich war 4 Tage auf dieser Station und dann wurde sie sowieso 'aufgelöst' bzw. zogen wir in das neugebaute Gebäude um.
Ich bekam dann 2x30min Einzelausgang und 4 Zigaretten am Tag.
Klar ist das gut. Ich brauche Freiheit und Bewegung. Aber was wenn es mich überkommt und ich mich während der Zeit umbringe? Die wären wahrscheinlich froh, hätten sie ein Zimmer mehr frei.

Ich bin gerade in Deutschland, weil meine Therapeutin (übrigens eine andere wie die vorher. Also alles von neu..) mir gesagt hat, dass ich raus soll. "Du musst zurück in die Realität". Ist ja nicht so, als wäre es auch die Realität, dass ich inner Klinik bin?!?
Ich wollte nicht!! Ich musste!! Ich habe gesagt, dass ich mich unwohl dabei fühle. Dass ich nicht weiss, ob ich heil oder überhaupt zurückkomme. Niemanden hats interessiert. Niemand nimmt mich ernst. Wenn ich es zur Tat einsetze sind die entweder froh, dass ich weg bin oder sagen, dass sie gedacht haben, dass ich eh nie sowas machen würde.

Oh Gott es macht mich so sauer! Ich reisse mir den Arsch für alle auf und bekomme n scheiss zurück.
Ich könnte noch so viel schreiben.
Wenn es jemanden interessiert, dann kann man das gerne zurückmelden.

Bis dann.
Falls ich mich nicht mehr melde, bin ich tot oder sonst irgendwo.

Elli